MORE-Plattform


Neuanfang, Bildung, neue Heimat, neue Herausforderungen, wissbegierige Geflüchtete, hilfsbereite StudentInnen, engagierte ProfessorInnen, couragierte MitarbeiterInnen, eine Hilfestellung, eine Informationsquelle, ein Knotenpunkt, eine Idee, ein Projekt und ein kleines zweiköpfiges Team aus WebwissenschaftsstudentInnen das versucht all das für alle im World Wide Web zusammenzuführen. Die MORE-Plattform. Ein Projekt, das versucht in der Unübersichtlichkeit einer hektischen Zeit Hilfe zu leisten wo sie so vielleicht niemand erwarten würde.

Die Idee dahinter…

Im interdisziplinären Projektpraktikum erhalten Studierende der Studienrichtung Webwissenschaften an der Johannes Kepler Universität Linz die Gelegenheit sich über einen längeren Zeitraum intensiv und disziplinübergreifend ein selbst gewähltes Projekt zu konzipieren, durchzuführen und zu reflektieren. Im Zuge dessen haben wir uns dafür entschieden das Projekt „MORE-Plattform“ umzusetzen, welches sich die Erstellung eines Webseitenkonzeptes für die MORE-Initiative zum Ziel gemacht hat. Bei MORE handelt es sich um eine Initiative der österreichischen Universitätskonferenz, welche Menschen mit Fluchthintergrund in der Fortführung ihrer universitären Ausbildung unterstützt.

Derzeit regelt jede Universität selbst in welcher Form und Intensität das Bildungsangebot zur Verfügung gestellt und wie dieses an die Zielgruppe kommuniziert wird. An der JKU werden die MORE-Initiative betreffende Informationen beispielsweise auf einer Seite der offiziellen JKU-Website verlautbart. Des Weiteren ist die Initiative an der JKU mit einer Facebook-Seite und einer geschlossenen Gruppe im Social Media Bereich aktiv. Auf der Seite finden sich Nachberichte zu vergangenen Veranstaltungen wieder, während die Gruppe als Dreh- und Angelpunkt der (kurzfristigen) Informationsverbreitung bzw. -ankündigung oder Terminkoordinierung fungiert. Wer hingegen allgemeine Informationen zur MORE-Initiative oder den Kontakt zu verantwortlichen Personen sucht, findet die Kontaktinformationen auf der oben erwähnten Seite der JKU Website.

So findet die Kommunikation der MORE-Initiative alleine an der JKU derzeit auf zumindest drei verschiedenen Kanälen wie der Facebook-Gruppe, via E-Mail oder aber auch Face-To-Face statt. Dadurch können bereits alle beteiligten AkteurInnen informiert werden bzw. untereinander interagieren. Mit Hilfe einer Webseite ist es allerdings möglich, mit neuen interessierten TeilnehmerInnen zu kommunizieren, die sich im ersten Schritt über die Initiative informieren wollen, um anschließend mit ihr in Kontakt zu treten. Darüber hinaus dient die Webseite der Präsentation der Initiative und der Dokumentation ihrer Errungenschaften bzw. Aktivitäten, eine zentrale Anlaufstelle also für alle die die MORE-Initiative suchen und all jene die erlebtes auf ihr teilen möchten.

Die Website so far…

Ein Websitekonzept kann auf viele Arten dargestellt werden, doch visualisieren Mock-ups oder Screenshots Interaktionen, Design oder Aufbau einer Website nur statisch. Ein Konzeptvideo hingegen lässt die Website so wirken wie sie im Live-Betrieb aussehen könnte. Das Video kommt dabei im Vollbildmodus am besten zur Geltung.

Was noch erwähnt werden sollte…

Wie die Situation der MORE-TeilnehmerInnen, sind auch das World Wide Web und dieses Projekt mit seinen unterschiedlichen Aspekten einzigartig. Wie bei den Webwissenschaften selbst, müssen technische, gestalterische, rechtliche, sozialwissenschaftliche und wirtschaftliche Methodiken und Überlegungen in allen Projektphasen mit einfließen und zur Umsetzung beitragen. Es bleibt festzuhalten, dass der Schwerpunkt des Projektes auf die technische Umsetzbarkeit der Website gelegt wurde. Die technische Realisierung findet in einem auf diesem Projekt aufbauenden Projekt statt (nähere Infos folgen sobald verfügbar).
Vor allem die bescheidene Größe des Teams und die jeweilige Fachrichtung des Studienzweiges ließen hier von einer kompletten Umsetzung und Integration aller Universitäten nur träumen. Nichtsdestotrotz oder gerade deswegen, konnten wichtige fachspezifische und auch persönliche Erfahrungen in der Abwicklung eines Webprojektes gesammelt werden. Hierbei möchten wir uns auch noch einmal bei allen mithelfenden Organisationen und im speziellen bei Sonja Matzinger, Johann Bacher sowie Julia Winter & Theresa Matzinger von der MORE-Inititative an der JKU bedanken. Darüber hinaus gilt unser Dank auch allen am Projekt beteiligten Personen für das gegebene Feedback und den fachlichen Input.


Projekttitel Projektteam Projektlaufzeit
MORE-PLATTFORM – Darja Kneißl (Web Business & Economy)
– Patrick Miklasezwicz (Web Business & Economy)
Oktober 2016 – Juli 2017
Lehrveranstaltungen (LVA-LeiterInnen)
– Methoden für interdisziplinäre Projekte I (Carrie Kovacs, Thomas Lorenz)
– Methoden für interdisziplinäre Projekte II (Tanja Illetits-Motta)
– Interdisziplinäres Projektpraktikum (Johann Höller, Carrie Kovacs,Thomas Lorenz, Birgit Pröll )
MORE-Initiative @ JKU
– Johann Bacher
– Julia Winter
– Sonja Matzinger
– Theresa Matzinger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.