UniLifve

Matura geschafft – und plötzlich ist man StudentIn! Das kann gerade am Anfang herausfordernd wer- den: Wo muss ich hin? Wie nde ich dorthin? Und was gibt es sonst noch so an der JKU?

Das Studentenleben besteht schließlich nicht nur aus Vorlesungen und Klausuren. Der JKU-Campus hat einige Orte, die man kennen sollte, bietet aber auch immer wieder spannende Veranstaltungen. Wäre es nicht praktisch, diese von überall aus zu verfolgen?Um bei all dem Trubel auf dem Laufenden zu blei- ben, gibt es eine einfache Lösung: Uni Lif(v)e. In dieser App ndet man alles Wichtige zum Cam- pusleben auf einem Blick. Auch die Meinung der Studierenden wird dabei erfragt, damit die Uni zu deiner Uni wird!

Die Idee

Unsere Idee basiert auf einer eigenständigen App, die mehrere Features verbindet. Mit Hilfe von Augmented Reality bzw. durch den Einsatz von Livestreams soll:

• der Alltag für Studierende erleichtert werden
• Veranstaltungen eine Plattform geboten werden
• den Interessen von Studierenden nachgegangen werden

Die Ausgangslage für unsere Projekt war das Thema „Digitale Transformation der Universität“. Darauf aufbauend beschäftigten wir uns intensiv mit dem Thema „Uni als Wohnzimmer“ und entwickel- ten ein Konzept für die App UniLif(v)e.

Unser Projekt enstand im Rahmen der interdisziplinären Lehrveranstaltungen „Methoden des interdisziplinären Arbeitens“ und der „Webwissenschaftlichen Projektstudien“ an der Johannes Kepler Universität in Kooperation mit der Kunstuniversität Linz.

Die App

Die App enthält vier Hauptkategorien:

  • Campusplan
  • Veranstaltungen
  • Livestreams
  • Umfragen

Der Campusplan funktioniert mittels Augmented Reality. Er befüllt reale Inhalte mit virtuellen Informationen. Hält der User das Smartphone in waagrecht, wird ihm der Weg bzw. die Entfernung mittels einer integrierten Google Map angezeigt. Der AR-Modus wird aktiviert sobald er das Smartphone aufrecht hält.
Studierende finden so leichter Räume und Gebäude am Campus.

Ebenfalls ist auf der App ein Veranstaltungskalender integriert, welche alle Veranstaltungen außerhalb der Lehrveranstaltungen an der JKU nach Monaten sortiert anzeigt.
Studierende haben somit eine mobile Version von dem Veranstaltungskalender der JKU.

Jene Veranstaltungen, die ein breites Publikum ohne spezielle Vorkenntnisse anspricht, werden in der App mittels Periscope live übertragen. User können also ortsunabhängig an der Veranstaltung teilnehmen. Mittels einer Kommentarfunktion können sie auch unterhalb der Videos interagieren.
Die Veranstaltungen der JKU werden somit nach außen getragen.

Bei den Umfragen handelt es sich um kurze Umfragen, welche das Ziel haben Meinungen am Campus einzuholen. So können die Studierenden kurz zu einem bestimmten Thema befragt werden. Ein Beispiel hierfür wäre: „Gehst du zur ÖH-Wahl.“ Zusätzlich kann somit die Umfrage auch noch als eine Art Reminder von den Verantwortlichen verwendet werden.
Die JKU kann sich zu Themen schnell Feedback von den Studierenden einholen. Studierende haben die Möglichkeit zur Partizipation.

Um die App für die Studierenden attraktiver zu gestalten, ist in der App ein Gamification- sowie auch ein Kommunikationsmodus enthalten.
Im Gamificationsmodus müssen die User Aufgaben am Campus lösen. Einerseits lernen die Studierenden somit ihren Campus besser lernen, andererseits werden ihnen je nach Level verschiedene Funktionen in der App freigeschalten. Außerdem erhalten die User noch Incentives um einen zusätzlichen Anreiz für die Erfüllung der Aufgaben zu haben.

Zudem haben die User zusätzlich noch eine Kommunikationsfunktion in der App integriert. Es ist für die Studierenden möglich Bild- Ton- oder Videonachrichten an GPS-Koordinaten zu hinterlassen und Nachrichten von anderen Usern abzurufen.

Lehrveranstaltungen

Methoden für interdisziplinäre Projekte I
Methoden für interdisziplinäre Projekte II
PR Interdisziplinäres Projektpraktikum

 Projektlaufzeit

Oktober 2016 bis März 2017

Projektmitglieder

  • Marie Holzleitner
  • Julia Lenz
  • Sara Mahlknecht
  • Manfred Pamminger
  • Christian Sinka

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.