Here is your notification

Auf dieser Seite sind einige Fragen gesammelt, die von Studierenden besonders häufig gestellt wurden. Sollten Sie dennoch eine Frage haben, die hier nicht beantwortet wurde, so können Sie Ihre Anfrage direkt per E-Mail an webwissenschaften@jku.at richten!

 

 

Studienjahr 2017/2018

Wo bleibt das Angebot der Rechtlichen Grundlagen?
Mit dem neuen Curriculum wurden die Rechtlichen Grundlagen vom Wintersemester in das Sommersemester verschoben. Die rechtlichen Webgrundlagen werden daher erst wieder im Sommersemester 2018 angeboten.

 

Ich habe Methoden I abgeschlossen, wie mache ich weiter?
Unbedingt dieses Semester Methoden II und das Projektpraktikum absolvieren, da diese Lehrveranstaltungen in der benötigten Kombination letztmalig im Wintersemester 2017/2018 angeboten werden. Danach müssen die Webwissenschaftlichen Projekte I, II & III nach dem neuen Curriculum absolviert werden. Weitere Informationen sind in den Übergangsbestimmungen im Studienleitfaden zu finden.

 

Mir fehlen noch Aktuelle Forschungsthemen. Gibt es ein Angebot für das Wintersemester 2017/2018?
Es sind Vorbereitungen im Gange, noch im Wintersemester 2017/2018 ein Angebot zusammenzustellen. Die Lehrveranstaltung wird geblockt stattfinden. Sobald Details feststehen, werden die Informationen auf webwissenschaften.at veröffentlicht.

 

 

Allgemeines

Wie lassen sich Studium und Beruf miteinander vereinbaren?
Grundsätzlich ist das Masterstudium „Webwissenschaften“ als Vollzeitstudium konzipiert. Somit ist ein Studienabschluss in der Mindestzeit von vier Semestern bei gleichzeitiger Vollbeschäftigung schwer realisierbar, da zum einen Lehrveranstaltungen auch an Vormittagen stattfinden und zum anderen auch bei vielen die Anwesenheit erforderlich ist. Erfahrungen haben gezeigt, dass je größer das Maß an beruflicher Flexibilität gegeben ist und je geringer die Anzahl der Arbeitsstunden, desto leichter lassen sich beide Anforderungen miteinander vereinbaren.

 

Schließen alle Zweige mit dem selben akademischen Grad ab?
Der Abschluss des Studiums erfolgt unabhängig vom gewählten Studienzweig mit dem akademischen Grad Master of Science (MSc).

 

 

Aufnahme und Zulassung

Ist ein Studienbeginn im Sommersemester möglich?
Ja, Sie können das Masterstudium „Webwissenschaften“ durchaus auch im Sommersemester beginnen, allerdings ist in diesen Fällen der Empfohlene Studienverlauf nicht anwendbar. Da die meisten Lehrveranstaltungen nur jedes zweite Semester angeboten werden, ist ein Abschluss in der Mindestzeit von vier Semestern, bei einem Start im Sommersemester, nicht erreichbar. Für detaillierte Auskünfte kontaktieren Sie uns bitte per Mail unter webwissenschaften@jku.at.

 

Können einzelne Lehrveranstaltungen aus dem Vorstudium angerechnet werden?
Eine Anrechnung von Prüfungen aus dem Vorstudium ist nur dann möglich, wenn dieses Studium länger als sechs Semester gedauert hat UND die Prüfungen aus dem Vorstudium eine Gleichwertigkeit mit den vorgeschriebenen Prüfungen aus dem Curriculum der Webwissenschaften aufweisen. Die Überprüfung der Gleichwertigkeit erfolgt im Rahmen der Antragstellung auf Anerkennung gem. § 78 UG und wird nach positiver Bearbeitung durch den Vizerektor für Lehre bescheidmäßig erlassen. Die Antragsstellung erfolgt über das offizielle Anrechnungssystem der Johannes Kepler Universität AUWEA. Der Benutzername und das Kennwort sind gleich wie bei der KUSSS-Anmeldung.
Anerkennungen von Lehrveranstaltungen aus einem Vorstudium das nur sechs oder weniger Semester gedauert hat, sind grundsätzlich ausgeschlossen, da diese Studienleistungen durch die Zulassung bereits konsumiert sind.

 

 

Studium

Welche Fächer sollen unbedingt als Einstieg absolviert werden?
Es empfiehlt sich, als erste Lehrveranstaltung das Propädeutikum zu besuchen, das jeweils an den ersten drei Tagen eines Semesters in Blockform abgehalten wird. Dabei bekommen die Studierenden einen ersten Überblick über das Forschungsfeld der Webwissenschaften und seine Theorien und Disziplinen. Darüber hinaus ist das Propädeutikum ein Teil der Voraussetzungskette für das „Webwissenschaftliche Projekt I (P1)“, eine Lehrveranstaltung aus dem ersten Semester. Weitere Empfehlungen zum Studienverlauf finden Sie im Studienleitfaden.

 

Gibt es Voraussetzungsketten für Lehrveranstaltungen?
Im Laufe des Studiums sind im Wesentlichen 3 Voraussetzungsketten zu beachten. Genauere Angaben sind unter den „Voraussetzungsketten“ im Studienleitfaden zu finden.  

 

Wie bekommt man die Noten aus dem ufg-online ins KUSSS übertragen?

Der Transfer der an der Kunstuniversität Linz erbrachten Leistungsnachweise aus dem „ufg-online“ in das „KUSSS“ (Kepler University Study Support System) muss vorerst noch manuell vorgenommen werden. Das bedeutet, dass Sie sich Studierende, die erbrachten Leistungsnachweise an der Kunstuniversität Linz (Hauptplatz) Ausdrucken, Abstempeln und Unterzeichnen lassen müssen. Anschließend können diese über das offizielle Anrechnungssystem der Johannes Kepler Universität AUWEA eingereicht werden.

 

Kann als freie Studienleistung eine Grundlagenlehrveranstaltung des eigenen Zweiges angerechnet werden, den Studierende der anderen Zweige absolvieren müssen?
Gemäß § 4 Studienplan Webwissenschaften ist eine solche Anrechnung nicht möglich. Ausnahmen können im Zulassungsbescheid angeführt sein.

 

Besteht die Möglichkeit, neben seinem eigenen Studienzweig, noch einen weiteren zu absolvieren?
Sie haben die Möglichkeit neben Ihrem eigenen Zweig optional einen weiteren Studienzweig zu absolvieren. Studierende, deren absolviertes Bachelor-, Master- oder Diplomstudium, welches Sie auch für den optionalen Studienzweig qualifiziert, können den zweiten zusätzlichen Studienzweig unmittelbar ab Studienbeginn belegen. Sind diese Voraussetzungen nicht gegeben, können Sie, sobald die Voraussetzungen für die Teilnahme am „Webwissenschaftlichen Projekt III (P3)“ erfüllt sind, einen solchen optionalen Studienzweig wählen.

 

Gibt es für Studierende aus dem alten Curriculum Fristen die zu beachten sind?
Die Informationen zu den Fristen sind in den Übergangsbestimmungen im Studienleitfaden zu finden.

 

Wo finde ich die unter §11 Absatz 4 Ziffer 1 genannten Äquivalenzen?
Derzeit gibt es keine Äquivalenzen. Sollte es Äquivalenzen geben, sind diese im Studienhandbuch unter den Detailinformationen der jeweiligen Lehrveranstaltung zu finden.

 

 

ePortfolio – Projekte

Was ist das ePortfolio und wie kann man sich anmelden?
Beim ePortfolio handelt es sich um eine elektronische Dokumentation der erbrachten Studienleistungen. Dort kann sich eine breite Auswahl an Leistungen des Studiums wiederfinden: erstellte Blogs, Designs oder verfasste Paper, uvm. Ein Teil dieses Portfolios, der ausgewählt werden kann, wird folgend auch im thematischen Bezug zur Abschlussprüfung stehen. Die Anmeldung erfolgt über die offizielle Webseite der Webwissenschaften, unter dem Punkt „Login ePortfolio“ im Menüpunkt Netzwerk.  Der Benutzername und das Kennwort, sind gleich wie bei der KUSSS-Anmeldung.

 

Wie kann ich mein Projekt auf der offiziellen Webseite der Webwissenschaften veröffentlichen?
Grundsätzlich werden unter Projekten Gruppen- bzw. Einzelarbeiten verstanden, die im Zuge des Studiums in Lehrveranstaltungen bzw. außertourlich erarbeitet wurden. Studierende die ihre Leistung zusätzlich zu der Veröffentlichung auf dem eigenen ePortfolio, noch einer größeren Leserschaft zugänglich machen möchten, können dies durch die Erstellung eines bzw. mehrerer „Projektbeiträge“. Als öffentlich markierte Projekte, die im eigenen ePortfolio erstellt wurden, werden somit zusätzlich im Menüpunkt „Projekte“ der offiziellen Webseite der Webwissenschaften angezeigt. Jeder/Jede Studierende hat zudem noch die Möglichkeit, 3 Top-Projekte zu wählen, die für die Anzeige auf der Startseite der Webwissenschaften zugelassen sind. Es besteht selbstverständlich die Möglichkeit, alle Projekte zu verstecken und das ePortfolio lediglich zur Sammlung der prüfungsrelevanten Inhalte zu führen.

 

Wie soll mein ePortfolio aufgebaut sein?
Grundsätzlich kann das eigene ePortfolio individuell aufgebaut sein. Jedoch sollen jene Themen, Arbeiten, etc., die für die Masterprüfung relevant sind, eindeutig als diese erkennbar bzw. gekennzeichnet sein.

Als Beispiel und somit zur Veranschaulichung dient der ePortfolio Musterblog.

 

Masterarbeit & Masterprüfung

Wer darf eine Masterarbeit betreuen? Wie finde ich einen Betreuer bzw. eine Betreuerin?
Grundsätzlich dürfen alle Lehrenden, die in dem gewählten Fach des Studienzweiges über eine Venia docendi [lat. Erlaubnis zu lehren] verfügen, eine Masterarbeit betreuen. Es empfiehlt sich hierbei, beim gewünschten Betreuer bzw. der gewünschten Betreuerin anzufragen.

 

Muss das Thema meiner Masterarbeit einen Bezug zu meinem Studienzweig haben?
Das Thema Ihrer Masterarbeit muss einem Fach des gewählten bzw. zugewiesenen Studienzweig entnommen werden.

 

 

Freitag, 01.09.2017, 18:09

Mit 1. Oktober 2017, dem Beginn des Wintersemesters 2017/2018, tritt das neue Curriculum der Webwissenschaften in Kraft. Rechtzeitig zum Semesterbeginn…

Sonntag, 13.08.2017, 16:07

Ab dem Wintersemester 2017/2018 tritt das neue Curriculum in Kraft. Die Aktualisierungen sind demnächst auch auf der in Bearbeitung befindlichen…

Montag, 07.11.2016, 15:59

Der Fachbereich Informatik der Johannes Kepler Universität Linz lädt in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Gesellschaft für Informatik (ÖGI) zu folgendem…

Dienstag, 27.09.2016, 11:06

[PA, 390.014, 4 SSt, 6 ECTS] – Anmeldung / Termine Der Studienzweig Web Art & Design bietet eine Lehrveranstaltung die allen Studierenden offen…