Here is your notification

Dieser Studienleitfaden bietet eine Erweiterung von wichtigen Punkten des Curriculums, sowie des Studienhandbuchs. Die vollständigen Informationen in rechtlich verbindlicher Form stellen allerdings nur das Curriculum einschließlich des Studienhandbuchs bereit.

 

 

Allgemeines

Mit 1. Oktober 2017, dem Beginn des Wintersemesters 2017/2018, tritt eine neue Fassung des Curriculums der Webwissenschaften in Kraft. Die Regelungen für Studierende die vor Beginn des Wintersemesters 2017/2018 das Studium der Webwissenschaften begonnen haben, sind unter dem Punkt Übergangsbestimmungen zusammengefasst.

Im Folgenden wird überblicksartig der Aufbau des Studiums und die empfohlene Vorgehensweise in der eigenen Studienorganisation im Allgemeinen erläutert. Bei Unklarheiten suchen Sie weitere Informationen unter dem Punkt Häufig gestellte Fragen. Wenn Sie auch dort nicht fündig werden, wenden Sie sich per Mail an webwissenschaften@jku.at.

 

Grundsätzlich dauert das Masterstudium der Webwissenschaften vier Semester und umfasst dabei 120 ECTS-Punkte. Diese 120 ECTS-Punkte verteilen sich auf folgende Studienfächer/-module und Studienleistungen:

 

Propädeutikum Webwissenschaften (2 ECTS)

Grundlagen der Webwissenschaften (24 ECTS)

Studienzweigspezifische Fächer (30 ECTS)

Webwissenschaften (24 ECTS)

Masterarbeit inkl. Masterseminar (27 ECTS)

Masterprüfung (1 ECTS)

Freie Studienleistungen (12 ECTS)

 

 

Webwissenschaften im Vollstudium

Folgender idealtypischer Studienverlauf ermöglicht ein Studium in der vorgesehenen Mindeststudiendauer von 4 Semestern.

 

idealtypischer Studienverlauf

 

 

Voraussetzungsketten

Voraussetzung für das Webwissenschaftliche Projekt I (P1): Propädeutikum Webwissenschaften (2 ECTS)

Voraussetzung für das Webwissenschaftliche Projekt II (P2): Webwissenschafltiche Projekt I (P1) – Grundlagen des interdisziplinären Arbeitens (6 ECTS)

Voraussetzung für das Webwissenschaftliche Projekt III (P3): Webwissenschaftliche Projekt II (P2) – Webwissenschaftliche Projektkonzeption (6 ECTS) + Grundlagen der Webwissenschaften (24 ECTS)

 

 

Propädeutikum

Das Propädeutikum stellt die Einführung in das Studium der Webwissenschaften dar und findet geblockt in den ersten drei Tagen des ersten Semesters statt.

Sie bekommen einen Überblick über Theorien, Methoden und Gegenstandsbereiche der in Webwissenschaften inkludierten Disziplinen und ihren Wechselwirkungen. Darauf bauen alle folgenden Lehrveranstaltungen auf, die sich auf die Semester wie folgt verteilen:

 

 

1. Semester: Grundlagen + P1 (WS)

Bei einem planmäßigen Studienbeginn im Wintersemester sieht der Studienplan im 1. Semester (nach dem Besuch des Propädeutikums), das Absolvieren der vom eigenen Studienzweig abweichenden Grundlagenmodule, sowie bereits studienzweigspezifische Fächer und das Webwissenschaftliche Projekt I (P1) vor.

 

– Propädeutikum Webwissenschaften (2 ECTS)

– Grundlagen der Webwissenschaften (18 ECTS)

– Studienzweigspezifische Fächer (6 ECTS)

– Webwissenschaftliches Projekt I (P1) (6 ECTS)

 

Bitte beachten Sie, dass die Webwissenschaftlichen Projekte P1, P2 und P3 aufbauend sind!

 

 

2. Semester: Grundlagen + Vertiefungen + P2 (SS)

In diesem Semester stehen der letzte Teil der Grundlagen (Rechtliche Webgrundlagen), studienzweigspezifische Fächer und das Webwissenschaftliche Projekt II (P2) am Programm.

 

– Grundlagen der Webwissenschaften (6 ECTS)

– Studienzweigspezifische Fächer (18 ECTS)

– Webwissenschaftliches Projekt II (P2) (6 ECTS)

 

 

3. Semester: Vertiefungen + P3 + Masterarbeit

Im dritten Semester sollte neben studienzweigspezifischen Fächern, den aktuellen Forschungsinhalten, dem Webwissenschaftlichen Projekt III (P3) und freien Studienleistungen auch mit der Masterarbeit begonnen werden.

 

– Studienzweigspezifische Fächer (6 ECTS)

– Freie Studienleistungen (9 ECTS)

– Masterarbeit (6 ECTS)

– Aktuelle Forschungsinhalte (3 ECTS)

– Webwissenschaftliches Projekt III (P3) (6 ECTS)

 

 

4. Semester: Studienabschluss

Im Fokus des 4. und damit letzten Semesters steht das Verfassen der Masterarbeit und die Absolvierung der Masterprüfung. Begleitend dazu muss auch das Masterarbeitsseminar besucht werden (dazu bitte Rücksprache mit dem Betreuer/der Betreuerin der Masterarbeit halten!). Die Masterarbeit ist in Form einer schriftlichen Hausarbeit im Ausmaß von 26 ECTS abzufassen. Das 4. Semester umfasst damit folgende Lehrveranstaltungen:

 

– Masterarbeit, Masterseminar und Masterprüfung (22 ECTS)

– Aktuelle Forschungsinhalte (3 ECTS)

– Freie Studienleistungen (3 ECTS)

 

 

Grundlagen der Webwissenschaften

Ziel der Grundlagenmodule ist es, den Studierenden eine Außensicht auf die Inhalte des nicht gewählten Studienzweigs zu vermitteln, wobei grundsätzliche Fragestellungen und Methoden dieser Module des anderen Faches erarbeitet werden, wodurch Fachfremde in die Lage versetzt werden, diese anderen Fächer und deren Lösungsbeiträge so weit zu verstehen, dass sie mit ExpertInnen dieser Fächer in integrativen Projekten zusammenarbeiten können und deren Lösungsbeiträge einbeziehen und verwerten können.

Somit hat beispielsweise Studierende des Studienzweiges Web Business & Economy alle bis auf die wirtschaftlichen Web-Grundlagen zu besuchen, wobei Studierende des Studienzweiges Web Engineering alle bis auf die technischen Web-Grundlagen besuchen müssen.

 

 

Studienzweigspez. Fächer

Je nach Studienzweig sind die einzelnen Lehrveranstaltungen aus den einzelnen Modulen zu absolvieren.

 

 

Webwissenschaften

Das Studienfach Webwissenschaften gliedert sich in folgende Studienfächer/-module:

 

Webwissenschaftliches Projekt I (P1): Grundlagen des interdisziplinären Arbeitens

Im ersten Projekt, das idealerweise im ersten Semester besucht wird, lernen die Studierenden mit Hilfe von gängigen Theorien die Vorteile und Problematiken des Arbeitens in interdisziplinären Teams kennen.
Sie erleben die Diversität der methodischen Anforderungen der sozialwissenschaftlichen, künstlerischen, wirtschaftlichen und technischen Disziplinen im Rahmen dieses Projektes.

 

Webwissenschaftliches Projekt II (P2): Webwissenschaftliche Projektkonzeption

Im zweiten Projekt vertiefen Sie ihr Verständnis für die Planungs- und Durchführungsprozesse der eigenen Disziplinen. Ziel dieser Lehrveranstaltung ist es ein webwissenschaftliches Projekt selbstständig zu konzipieren sowie die gesellschaftliche, technische, rechtliche, wirtschaftliche, künstlerische und insgesamt webwissenschaftliche Relevanz dieses Projektes kritisch zu reflektieren.

 

Webwissenschaftliches Projekt III (P3): Interdisziplinäres Projektstudium

Im dritten Teil der aufbauenden Projektreihe analysieren, implementieren, führen Sie ein und/oder evaluieren Sie in interdisziplinären Teams web-basierte Systeme mit unterschiedlichen Ausprägungen (z.B. in Wirtschaft und Verwaltung oder im kulturellen und künstlerischen Umfeld).
Ziel des dritten Projekts ist es theoretische und praktische Aspekte der Webwissenschaften reflektieren zu können und miteinander zu verbinden.

 

Aktuelle Forschungsinhalte der Webwissenschaften

Der Hauptblickpunkt dieser Lehrveranstaltungen liegt bei den aktuellen Entwicklungen auf dem Gebiet der Webwissenschaften auf unterschiedlichsten Teilgebieten. Durch Experten/Expertinnen inner- und außerhalb der JKU/Kunstuniversität werden diese Einblicke ermöglicht. Somit sollten Sie Trends und damit verbundene gesellschaftliche Herausforderungen früh erkennen und darauf reagieren können.

 

 

Masterarbeit + Masterseminar

Die Masterarbeit ist gemäß des Satzungsteiles Studienrecht der Johannes Kepler Universität Linz (§ 81 UG und § 36) anzufertigen. Die Betreuung und Beurteilung der Masterarbeit für den Studienzweig Web Art und Design erfolgt nach den studienrechtlichen Bestimmungen der Satzung der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung.

 

 

Masterprüfung + ePortfolio

Für den Antritt zur Masterprüfung wird die Erstellung eines individuellen E-Portfolios vorausgesetzt. Die Präsentation der Masterarbeit soll einen Umfang von maximal 15 Minuten haben. Mit der erstmaligen Anmeldung (Menüpunkt Netzwerk -> Login) auf dieser Website (mit Ihren KUSSS-Anmeldedaten) erhalten Sie einen eigenen WordPress-Blog, den Sie verändern und mit Ihren Inhalten füllen können.

Das ePortfolio soll die Leistungen der Studierenden im Bereich Webwissenschaften mit speziellen Fokus auf das Fach der ZweitprüferIn enthalten. Dieses soll den Studierenden als Repräsentation ihrer fachlichen Kompetenzen dienen, insbesondere der im Rahmen des Studiums erbrachten Leistungen. Der Umfang der prüfungsrelevanten Arbeiten ist individuell, jedoch kann die Studienkommission nähere Vorschriften über den Umfang erlassen.

Das ePortfolio ist Teil der Beurteilung der Masterprüfung. Dieses muss für die Prüfenden vor dem Masterprüfungstermin einsehbar und klar gekennzeichnet sein. Eine Möglichkeit ist es, dass man die prüfungsrelevanten Inhalte mittels der Struktur klar von anderen Inhalten trennt. Als Beispiel dient die folgende ePortfolio-Musterseite, die als Vorlage genützt werden kann, jedoch nicht verpflichtend ist und somit können auch andere Strukturierungslösungen zum Beispiel von ehemaligen Masterabsolventen verwendet werden.

 

 

Freie Studienleistung

Die „Freien Studienleistungen“ im Umfang von 12 ECTS können während des gesamten Studienzeitraums absolviert werden. Besonders empfohlen werden Angebote aus den nicht belegten Studienzweigen.

 

 

Zusatzqualifikation

Studierende haben die Möglichkeit, neben ihrem eigenen Studienzweig zusätzlich einen weiteren Studienzweig zu absolvieren. Hierfür müssen 30 ECTS der studienzweigspezifischen Pflichtfächer absolviert werden. Um mit der Zusatzqualifikation offiziell beginnen zu können, ist eine der beiden alternativen Voraussetzungen notwendig:

 

a) das absolvierte Bachelor- oder Diplomstudium hat den/die Studierende/n auch für den optionalen Studienzweig qualifiziert oder

b) der/die Studierende hat die Voraussetzungen für die Teilnahme am Webwissenschaftliches Projekt III (P3) erfüllt.

 

 

Übergangsbestimmungen

Für Studierende, die vor Beginn des Wintersemesters 2017/2018 das Studium der Webwissenschaften begonnen haben, gelten folgende Regelungen:

 

1. Wurde vor dem 1.10.2017 die Lehrveranstaltung „[575WEBWMI1P12] PR Methoden für interdisziplinäre Projekte I“ absolviert, haben Studierende das Recht, das Fach Webwissenschaften unter Berücksichtigung der im Studienhandbuch angeführten Äquivalenzen bis zum 30.09.2018 nach den bis 30.09.2017 geltenden Regeln (altes Curriculum) abzuschließen.

 

Absicht dieses Beschlusses war es, Studierenden die bereits das Praktikum Methoden I absolviert haben, den Abschluss des Projektes nach dem alten Modus zu ermöglichen. Ab Sommersemester 2018 wird es die Kombination der Projekte nur mehr in der neuen Form geben. Die Formulierung im Curriculum umfasst jedoch auch den Abschluss der aktuellen Forschungsinhalte, was nicht Absicht der Regelung war. Es ist davon auszugehen, dass im Studienjahr 2017/2018 eine entsprechende Änderung im Curriculum erfolgen wird.

 

2. Wurden im Studienzweig Social Web in den Fächern „[575WIND10] Web und Individuum“ , „[575WORG10] Web und Organisation“ oder „[575WGES10] Web und Gesellschaft“ Lehrveranstaltungen abgelegt, so gelten diese als im Rahmen des Faches „[575XX] Web, Individuum, Organisation und Gesellschaft“ absolviert, auch wenn diese Lehrveranstaltungen im aktuellen Curriculum nicht mehr enthalten sind.

 

3. Studierende, die vor dem 1.10.2017 eine Zulassung zum Studienzweig Web und Recht erhalten haben, haben das Recht, diesen bis zum 30.09.2021 abzuschließen.

 

Das Angebot der studienzweigspezifischen Lehrveranstaltungen wird bereits im Jahr 2017 auslaufen; darüber wurden die Studierenden des Studienzweiges aber ohnehin informiert. Die längere Frist dient dazu, die übrigen Lehrveranstaltungen des Studiums abschließen zu können, auch wenn dazu eine längere Dauer erforderlich sein sollte, als dies der Mindestdauer des Curriculums entspricht.

 

 

 

Weiterführende Links

Häufig gestellte Fragen

Aufnahme und Zulassung

Masterarbeitsthemen

Studienhandbuch-Tool

Curriculum der Webwissenschaften

Freitag, 01.09.2017, 18:09

Mit 1. Oktober 2017, dem Beginn des Wintersemesters 2017/2018, tritt das neue Curriculum der Webwissenschaften in Kraft. Rechtzeitig zum Semesterbeginn…

Sonntag, 13.08.2017, 16:07

Ab dem Wintersemester 2017/2018 tritt das neue Curriculum in Kraft. Die Aktualisierungen sind demnächst auch auf der in Bearbeitung befindlichen…

Montag, 07.11.2016, 15:59

Der Fachbereich Informatik der Johannes Kepler Universität Linz lädt in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Gesellschaft für Informatik (ÖGI) zu folgendem…

Dienstag, 27.09.2016, 11:06

[PA, 390.014, 4 SSt, 6 ECTS] – Anmeldung / Termine Der Studienzweig Web Art & Design bietet eine Lehrveranstaltung die allen Studierenden offen…